Herzlichst Willkommen bei bayrischer Gemütlichkeit

Wirtshaus am Bavariapark in München

Das Wirtshaus am Bavariapark liegt auf dem ehemaligen Messegelände zwischen dem Verkehrsmuseum des Deutschen Museums und dem Bavariapark, oberhalb der Theresienwiese  – gleich hinter der Bavaria Statue.

Im Juni 2007 wurde die Gaststätte und der an den Bavariapark grenzende Biergarten eröffnet. Das Wirtshaus mit seinem wunderschönen Biergarten gilt unter Münchnern als ein Geheimtipp, einem idealen Ort zum Entspannen und Erleben bayerischen Lebensgefühls.

Die Familie Sedgwick bewirtet seine Gäste dort seit August 2011 als Pächter des Hauses. Es umfasst zwei gemütliche Stüberl mit bis zu 90 Sitzplätzen und einen Festsaal, indem bis zu 300 Gäste Platz finden. Der Saal eignet sich hervorragend für Veranstaltungen wie Hochzeiten, Tagungen oder Abendveranstaltungen.

Bei warmen Temperaturen können Sie den idyllischen Biergarten bei einer kühlen Augustinermaß unter Kastanienbäumen genießen. Angekommen bei bayrischer Gemütlichkeit!!

Herr Sedgwick war Küchendirektor im Peninsula Hotel Bangkok und hat davor lange Jahre im Flagship-Hotel der Peninsula-Gruppe in Hong Kong – unter anderem als der Küchenchef des Gourmet-Restaurants Gaddi’s – gearbeitet.
Des Weiteren hat er in Sterne-Restaurants wie Restaurant Tantris in München, La Pergola in Rom oder La Grande Cascade in Paris gearbeitet.
Auch Frau Sedgwick kann internationale Erfahrung in der Hotellerie und Gastronomie aufweisen. Sie hat dort sowohl im operativen als auch im organisatorischen Bereich gearbeitet. Hotels wie „Bachmair am See“ am Tegernsee, „Principe Leopoldo“ in Lugano, Hotel „Raphael“ in Rom,  „Prince de Galles“ in Paris und „Royal Garden“ Hotel in Hong Kong sind unter den renommierten Adressen, wo sie unter anderem im Veranstaltungsbüro, Bankettbüro und Verkaufsbüro gearbeitet hat.

Unsere nächsten Events

No events available.

Geschichte des alten Kongressgelände-Komplexes

Mit der Ausstellung „München 1908“ wurde der Ausstellungspark am 16. Mai 1908 anläßlich des 750. Stadtgründungstages eröffnet.
Auf der Theresienhöhe wurde ab 1964 die Basis für heute international renommierte Leitmessen gelegt.
1998 ging die 94-jährige Geschichte des Ausstellungsparks und die 34-jährige Geschichte des Messegeländes auf der Theresienhöhe zu Ende.
Nach und nach sind dort fast alle Hallen abgerissen und Platz für eine neue Nutzung gemacht worden.

Alte Kongresshalle

Die Kongresshalle war einst Deutschlands größte Halle ihrer Art und glänzt immer noch durch ihre geradlinig-schlichte, retro-futuristische Anmutung und ist eines der letzten noch erhaltenen Gebäude des alten Messegeländes auf der Theresienhöhe.
2004 stimmte die Vollversammlung des Stadtrats einstimmig dem Verkauf der 1953 erbauten, unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Kongresshalle an die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung zu.
Die Stiftung restaurierte und sanierte das Gebäude mit viel Gespür für die Belange des Denkmalschutzes. Die veraltete Technik und die statisch bedenklich
abgehängten Decken wurden erneuert und der zu Messezeiten überdachte Innenhof wieder freigelegt. Sogar die Neubepflanzung orientierte sich an der ursprünglichen Planung der 1950er Jahre.

X